Fit und Agil nicht nur im Alter
Fit und Agil nicht nur im Alter

Das Altern des Mannes

(Autor unbekannt)

 

 

Vorne grau und hinten kahl,

Ach, die Jugend war einmal.

Aber was nutzt denn das Gewimmer,

Es kommt ja noch viel schlimmer:

Haare wachsen aus den Ohren,

Der Geruchsinn geht verloren

Und du hast damit zu kämpfen,

Den Nasensaft zu dämpfen,

Der sich an der Spitze sammelt

Und als Tropfen runter bammelt.

Flach und schmal liegt die Pupille

Trotz der scharf geschliff'nen Brille.

Deine Zähne werden lose,

Denn du hast Paradentose.

Schmerzhaft, wie sie einst gekommen

Werden sie jetzt dir genommen.

Und das künstliche Gebiss

Ist sehr oft ein Hindernis.

Im Profile wirst du kläglich,

Denn der Bauchumfang wächst täglich,

Und der kleine Nabelfleck

Liegt ganz tief und ist voll Dreck.

Weiter südlich von dem Nabel

Bist du auch nicht mehr passabel.

Unten wird der Bauch schon faltig,

Der Urin wird zuckerhaltig.

Der Popo, einst prall und rund

Leidet stark an Muskelschwund.

Selbst des Mastdarms welke Falten

Können kaum den Stuhlgang halten.

Wenn dir mal ein Wind entfleucht ,

wird dir meist das Hemde feucht.

Mächtig stören deinen Frieden

Walnussgroße Hämorrhoiden.

Und die alte, einst so gute,

So genannte "Wünschelrute"

Hängt als wesenloser Schlauch

Unterm faltenreichen Bauch.

Ihre Schwellung hat sich nach oben,

Zur Prostata hin verschoben

Und ist an dieser Stelle

Keine reine Freudenquelle.

Weiter unten, um es noch zu schildern,

Fehlt es nicht an bunten Bildern:

Von den Knien bis zu den Haxen

Sind Krampfadern dir gewachsen.

Borsten hast du an den Waden,

Die auch deiner Schönheit schaden.

Und die holde Weiblichkeit

Wittert das und weiß Bescheid.

Schmunzelnd kommt sie zu dem Schluss:

"Der ist sittsam, weil er muss."

Und da sagt so'n treuer Alter:

"Bin ich nicht rüstig für mein Alter?"

Wer es weiß, was ihm noch droht.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ute Orlowski